Skip to main content

14.02.2020: Einsatz: Personensuche

Heute, am 14.02.2020, wurde um 19:25 Uhr Sirenenalarm für die FF Bruckberg-Bruckbergerau ausgelöst.

Anlass war eine Anforderung nach Unterstützung bei einer Personensuche durch die Polizei.

Seit etwa 16:00 Uhr war ein 10jähriger Junge aus dem Gemeindegebiet abgängig. 

Durch die Feuerwehr wurden zunächst mögliche Aufenthaltsorte im Bereich Bruckberg, Bruckbergerau, Edlkofen, Ried und Thulbach abgesucht. Die Suche war zunächst erfolglos. 

Zur Unterstützung wurden noch Hubschrauber der Polizei und ein Drohnen-Team des THW Ergolding und Freising alarmiert. Sicherheitshalber wurde auch die Deutsche Bahn alarmiert, die sicherstellte, dass Züge im Bereich Bruckberg bis Gündlkofen nur in Schrittgeschwindigkeit fuhren.

Zwischenzeitlich ging eine Meldung ein, dass der Junge möglicherweise gegen 17:00 Uhr an den Fischerweihern zwischen Heuweg und Bahnstrecke gesehen wurde. Allerdings waren die Zeugen nicht sicher, ob es sich dabei wirklich um den vermissten Jungen gehandelt hatte.

Gegen 21:30 Uhr ging die "Schnellsuche" dem Ende zu, es gab nur noch wenige "weiße Flecken" im Bereich Edlkofen. Als nächster Schritt war eine Intensivsuche ausgehend von der Kirche St. Jakob d.Ä. in Bruckberg vorgesehen. Hierbei wären gezielt die Haushalte befragt worden, ob der vermisste Junge irgendwo beobachtet wurde.

Glücklicherweise kam kurz vor diesem Schritt die Meldung, dass der Vermisste durch die Mutter im Bereich Bruckberg gefunden wurde.

Damit konnten dann alle Einsatzkräfte zurückgezogen werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung durch die Kameradinnen und Kameraden des THW, des BRK, der Polizei sowie der Unterstützungsgruppe "Örtliche Einsatzleitung" aus Tiefenbach bedanken! Durch die professionelle Hilfe aller Beteiligten konnte vermieden werden, dass noch weitere Feuerwehren hätten alarmiert werden müssen.