Skip to main content

21.07.2014: Einsatz: Unwetter

Am Montag, dem 21.07.2014, wurde um 21:42 Sirenenalarm für die FF Bruckbergerau ausgelöst.

Grund dafür waren Folgen des Starkregens, der um etwa 21:15 den bereits vorher nicht gerade sanften Dauerregen noch deutlich verstärkte. Unmittelbare Auswirkung war, dass der Kanal aufgrund der großen Wassermassen, die sich auf den Straßen sammelten, an seine Kapazitätsgrenzen stieß. Dadurch kam es in mehreren Bereichen der Gemarkung Bruckbergerau zu Überflutungen von Kellern, weil aus dem Kanal über undichte Rückschlagventile Wasser eindrang oder Oberflächenwasser sich seinen Weg in den Keller suchte.

Etwas später wurden dann noch die Kameraden der FF Bruckberg zum Einsatz hinzugezogen. Gemeinsam wurden die verschiedenen Schadensstellen bearbeitet.

Ungefähr um 23:00 Uhr traf uns dann auch noch ein großflächiger Stromausfall, der zumindest das Gebiet von Bruckberg, der Bruckbergerau und Edlkofen betraf. Dadurch konnten die Tauchpumpen nicht mehr betrieben werden, nur an den Schwerpunkteinsatzstellen kamen die verfügbaren Notstromaggregate zum Einsatz, um Licht zur Verfügung zu stellen und Strom für die Sauger und Pumpen. Als kleinen Ausgleich wurde dafür der Regen deutlich schwächer, was dann auch dazu führte, dass der Möslingbach, der zwischenzeitlich auch knapp an seiner Aufnahmegrenze war, seinen Pegel gut sichtbar senkte.

Um etwa 01:00 Uhr in der Nacht konnte uns dann die Leitstelle mitteilen, dass keine weiteren Aufträge mehr vorliegen.