Skip to main content

22.05.2019: Einsatz: Tierrettung

Wir wurden heute (am 22.05.2019) alarmiert und in die Fischerstraße gerufen, weil ein Pferd durch die Betonabdeckung einer Grube gebrochen war und sich aus dieser Lage zunächst nicht selbst befreien konnte.

Vor Ort zeigte sich, dass das Tier mit einem Hinterbein zwischen der abgekippten Abdeckung und dem Rand der Grube festhing und nicht zuletzt aufgrund des Alters bereits sehr geschwächt war. Dennoch konnte sich kurz nach dem Eintreffen des ersten Fahrzeugs das Tier selbst aus der Lage befreien, so dass der Tierrettungssatz wieder abbestellt werden konnte. Allerdings lag das Tier zunächst sehr erschöpft auf der Erde. Während der Zeit, in der wir versuchten, die Kontaktdaten der Eigentümerin zu ermitteln und diese zu kontaktieren, erholte sich das Pferd soweit, dass es sich selbst wieder aufrichtete und begann, wieder umherzulaufen. Allerdings war es verständlicherweise deutlich gestresst, reagierte aber nicht sehr nervös und ließ sich ohne Gegenwehr ein Halfter überstreifen. Am Hinterlauf waren recht üble Abschürfungen, aber diese wirkten sich erst einmal nicht auf das Gehvermögen aus.

Nach Übergabe des Tieres an die Betreuerin konnte die Feuerwehr wieder die Rückfahrt ins Gerätehaus antreten.

 

Nachtrag 23.05.2019: Wir haben zwischenzeitlich die Information erhalten, dass das Tier bis auf die Schürfwunden wohlauf ist.