Skip to main content

Dienstversammlung 2020

Am 07.02.2020 fand im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg-Bruckbergerau die Dienstversammlung für das Jahr 2020 statt.

Als Gäste konnten der 1. Bürgermeister Wilhelm Hutzenthaler und der Kreisbrandrat Thomas Loibl begrüßt werden.

Kommandant Helbing gab einen Rückblick auf das Jahr 2019. In diesem gab es von der Anzahl und Gesamteinsatzzeit her etwa die gleichen Einsatzzahlen wie in 2018. Insbesondere die zwei Personensuchen waren sehr zeitintensiv. Damit war die FF Bruckberg-Bruckbergerau bei 53 Einsätzen aktiv, wobei 1482 Mannstunden aufgewandt wurden. Hinzu kamen Übungen, Ausbildungen und Leistungsprüfungen sowie Arbeitseinsätze, die insgesamt mit 3514 Mannstunden zu Buche schlugen, insgesamt war die Feuerwehr Bruckberg-Bruckbergerau damit 174 mal aktiv und erbrachte dabei 4996 Stunden an Leistungen für die Allgemeinheit, wobei die Zeit, die durch Kommandanten, Geräte- und Jugendwarte aufgewendet wurde, dabei nicht mitgezählt ist. Der Kommandant dankte allen Aktiven für ihre Arbeit und die Bereitschaft, einen zum Teil nicht unerheblichen Teil der Freizeit für das Gemeinwohl zu verwenden.

In 2019 wurde zunächst aus vereinseigenen Mitteln ein Stapler für das Katastrophenschutzlager beschafft. Diese finanziellen Mittel wurden von der Gemeinde erstattet, im Gegenzug übernahmen die Vereine die Aufwendungen für die Ausbildung der Staplerfahrer.

Bezüglich des Standes der Anzahl der aktiven Mitglieder gab es keine nennenswerten Änderungen, die Abgänge konnten durch Neuzugänge problemlos ausgeglichen werden, vor allem aus der Jugend konnte eine größere Zahl in den aktiven Dienst übernommen werden, womit wiederum in der Jugendgruppe die Möglichkeit bestand, Neumitglieder aufzunehmen.

Die Mannschaft wurde darüber informiert, dass zwei neueGruppenführer benannt wurden. Diese haben beide schon seit längerer Zeit die Gruppenführerausbildung und bereits viel Einsatzerfahrung gesammelt, zum Teil auch bei anderen Feuerwehren.

Nach der Bekanntgabe wichtiger Termine konnten neue aktive Mitglieder begrüßt werden, im Anschluss konnten wieder einige Kameraden für ihren langjährigen Einsatz bei der Feuerwehr geehrt werden.

Nach einem Teil mit aktuellen Informationen erfolgte der Bericht der Jugendfeuerwehr durch die beiden Jugendwarte Veronika Härtter und Christoph Obermaier.

Die Veranstaltung konnte nach knapp zwei Stunden nach einer kurzen allgemeinen Runde geschlossen werden.